Lyrik von Roman Seelenbrandt

Bronxtehude

War letztens mit den Berufsbildenden Schulen der Salzdahlumer Straße in Braunschweig auf der IHK Klima und Wärmetechnik Messe in Hamburg unterwegs, nach der Messe um circa 15 Uhr hatten wir noch 2 Stunden Zeit uns zur freien Verfügung in Hamburg umzusehen, während alle anderen wie Thomas D, Ramon B. , Marco P. Thomas Z. Sven W. Sven M. sagten ich werde mir eine Peep Show auf der Reeperbahn ansehen und ein Döner essen sagte ich okay, dann werde ich mal in das Ghetto nach Buxtehude rein fahren, mir den grünen Lamborghini von einem Streamer ansehen, vielleicht steht ja seine Garage offen. Fragte Thomas Buxtehude ist ein Ghetto? Ja anscheinend schon zumindest laut dem Streamer, Thomas sagte kenne ich nicht, ich antworte klar, Du bist Braunschweiger aus Lehndorf, Newcastle United Supporter und hast bekannte die beim Überfall auf den französischen Polizisten Daniel Dutruet nach dem Spiel Kroatien vs. Deutschland verhaftet wurden. Glaube das würde sich nicht vertragen zweierlei Ghettobeherrschende Clanführer unterschiedlicher Städte unter einen Hut zu bringen.

Als ich in Buxtehude ankam dachte ich ganz schön noble Gegend hier, nicht ganz so schick wie Blankenese aber auch nicht ganz so dreckig wie die Hamburger Hafenstrasse oder Salzgitter Fredenberg, das also ist da Real Kevin sein Ghetto aha, kein Wunder das er der einzige ist der hier fickt nach seiner eigenen Aussage, die anderen Menschen in diesem Stadtteil scheinen Geschäftsleute zu sein, allerhöchstens guten Sex zu haben wenn sie nicht nur liebe machen, also die Bronx ist das nicht, was ist der unterschied zwischen Al Capone und sein New York Anfang des 20en Jahrhundert, und dem Streamer sein Buxtehude? Al Capone hatte Gegner, in ganz New York der Streamer hier Lebt in einem recht edlen viertel wer soll sich an so einem asozialen die Hände schmutzig machen, hier käme keiner auf die Idee sich zu boxen außer er selber wahrscheinlich, aber er ist ja wahrscheinlich auch der King von ganz Hamburg, der hat gar keine Gegner, der kontrolliert Hamburg nach totaler Kapitulation der restlichen Bevölkerung ohne kämpferische Auseinandersetzungen.

Ich glaube nicht mal Jan Fedder hat man Autogramme im Restaurante abgejagt. Ja schon krass so eine moderne Ghettoführung. Ohne jeglichen widerstand, irgendwie peinlich, sich in dieser Nachbarschaft als Ficker anderer Menschen zu präsentieren, komm nehmen wir uns unseren Fiat Panda und kleben uns eine riesengroße Ente wie AMG Style Tuning Kit, auf die Heckklappe, und fahren in ein echtes Ghetto nach Fredenberg.